Kommunalwahl 2020 - Nominierungsversammlung

Puuuhhh...

 

… das war dann doch eine zähe Angelegenheit. Aber das läßt sich wohl kaum vermeiden wenn man eine Nominierungveranstaltung nicht als Wahlkampfevent mit Abnickaktionen konzipiert sondern eben als seriöse Veranstaltung bei der alle Eventualitäten gewissenhaft geklärt werden. Verkompliziert wurde das Verfahren auch durch den Umstand daß mit Bündnis90/die Grünen  und Frischer Wind Salzweg e. V. zwei verschiedene Organisationen gemeinsam eine Liste aufstellen. Dabei ist den Statuten beider Organisationen Rechnung zu tragen. Vor allem das – in Teilen tatsächlich recht problematische- Frauenstatut der Grünen erforderte doch erheblichen (Er)Klärungsbedarf. Gut daß mit Ralf Heinzelmann und Toni Schuberl gleich zwei Juristen am Vesammlungsleitertisch saßen. Ein Extralob an Ralf der mit Bravour manch knifflige Situation gewitzt und doch seriös meisterte.

 Tja, jetzt haben wir sie also: nicht nur die klügste, charmanteste und vor allem seriöseste Kandidatin um das Amt der Bürgermeisterin sondern auch eine bunte Truppe von 23 BewerberInnen um ein Gemeinderatsmandat … darunter erfreulich viele Männer. Es ist eine der vielen Pluspunkte beim Frischen Wind, daß es eine statuierte Geschlechterquote nicht braucht weil dort Geschlechtergerechtigkeit schlichtweg eine gelebte Selbstverständlichkeit ist.

Alles dabei was einem Gemeinderat und damit der Kommune gut tut: die Kandidat*innen von Liste 2, Grüne/Frischer-Wind                  

(Foto: Jörg Schäfer)

 

 Auch wenn der selbstlobende Superlativ bei der Selbstreflektion des Frischen Wind selten eine Rolle spielt darf er aber doch dort bemüht werden, wo er sich tatsächlich fast aufdrängt: was allein bei den Top-Five auf der Liste an politischer Kompetenz sich ballt, stellt die konkurrierenden Listen aber sowas von komplett in den Schatten. Nicht nur das bewährte Gemeinderats- Dreigestirn Sanladerer-Fuchs/Domes/Meier ist dort zu finden, auch an der Umtriebigkeit von Sascha Müller  und Katrin Scherer  kann kaum ein kummulierender 3er, schon aber gar nicht zumindest ein Kreuzchen vorbei gehen. Und von hinten drängen sie nach, die jungbewährten und altersfrischen. Weib- und Männlein gewohnt bunt gemischt. Viele sozial engagiert, sportlich aktiv, kulturinterssiert... .

 Ja, liebe Geminderbürger*innen: ihr dürft Euch freuen auf die Kommunalwahl. Da braucht‘s kaum einen Blick auf andere Listen. Auf Liste 2  wird jede/r fündig!

 

Und so berichtete die PNP am 20. November 2019 über unsere Versammlung. Herzlichen Dank an Theresia Wildfeuer und die PNP den Artikel hier veröffentlichen zu dürfen.

 

 

Impressionen von der Vornominierung im Gutsbräu:

Fotos:

Hermann Schoyerer

Arnold Krautsieder