Wir haben die Agrarindustrie satt

 

1. Februar 2018

Ich war dabei

Ein Plakat erzählt von der Demo

Ein bischen stolz war ich schon, dass ich so begehrt war auf der Demo „Wir haben es satt“. Vor allem bei den Initiatoren. Halo Saibold schwärmt heute noch von mir. Und der Haberzettl Karl ließ sich von jedermann und vor allem jederfrau mit mir fotografieren. Und konnte sich dann ein Kompliment dem Frischen Wind gegenüber auch nicht verkneifen:  „Das kann auch nur von Euch kommen“.

 

 

 

 Ein aufrichtiges Dankeschön der Veranstalter hat aber auf alle Fälle der Koller Hans verdient. Eine bessere Werbung und damit Bestätigung für die Anliegen der Demonstrierenden hätt man kaum liefern können. Deshalb meine Hommage an ihn.  ;-)  Es war aber auch eine -sorry- geile Veranstaltung. Auch Petrus weiß um die Dringlichkeit dessen, was die Redner der Demo ebenso unaufgeregt wie sachlich fundiert vortrugen. Deshalb ließ er die Sonne gleich mitdemonstrieren. Bunt und fanatasievoll waren nicht nur die Banner und Plakate, bunt war vor allem das Volk, das da mitmarschierte, um zu werben für ein vernünftiges Landwirtschaften. Alle Altersschichten waren vertreten, verschiedenste soziale Herkünfte, alle möglichen Berufsgruppen -unter Ihnen besonders viele Bauern- haben das gleiche Anliegen und wollen es auch demonstrieren. Besonders augenfällig wurde diese Buntheit, als sich vor der Berufschule der Vergleich mit den ankommenden CSU-Gästen bot. Diese hatte ja zum Jahresempfang geladen. Fast uniform wirkte diese Gesellschaft im Vergleich, eintönig, steif. Und das waren dann auch die paar Worte, die sich Markus Söder abrang, als er eine Resulution der Veranstalter entgegen nahm: wohlfeile Worthülsen.

Videos der Redner

 


 

 

23. Januar 2018

 

Wir haben die Agrarindustrie satt!

Die Anregung der Passauer Grünen-Kreisrätin Halo Saibold, nach der großen und zentralen Wir haben es satt“ Demonstration in Berlin am 20. Januar auch in Niederbayern zu demonstrieren, ist auf fruchtbaren Boden gefallen. Veranstalter ist ein Aktionsbündnis aus GRÜNEN, ÖDP, Bund Naturschutz, Biokreis, Greenpeace Passau, Slow Food Niederbayern, Bürgerforum Vilshofen, Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft, Verein „Sonnendorf Schönau“ sowie zahlreichen Einzelpersonen aus dem Raum Niederbayern.

Demonstriert wird FÜR eine ökologische Landwirtschaft ohne Massentierhaltung und ohne giftige Chemikalien, FÜR nachhaltiges und gesundes Essen mit Produkten aus regionaler Herkunft, FÜR den vielfältigen Erhalt von Pflanzen und Tieren und nicht zuletzt für den sofortigen Stopp des immer noch ungezügelten Flächenverbrauchs und der Landschaftsversiegelung mit Beton und Asphalt.

Die Demonstration mit anschließender Kundgebung findet im Klostergarten Passau am Samstag, 27. Januar, ab 11 Uhr statt.

**gern auch Topf und Löffel mitbringen, um Lärm zu machen**

Flyer zur Demo zum Download

Wir fahren am Samstag, 27. Januar zur Demo nach Passau. Wir treffen uns um 10h am Kirchenplatz Salzweg und bieten Mitfahrgelegenheiten.

 

Katha kommt

BETONFLUT EINDÄMMEN